Wenn schreckliche Kürbisfratzen die Vorgärten zieren und schaurig-kostümierte Gestalten umher ziehen, dann starten wir in die gruseligste Zeit des Jahres. Wer dieses Jahr etwas Abwechslung und Nervenkitzel rund um Halloween sucht, wird bei unseren Destinationen mit Spukfaktor fündig!

 

Mumien und eine Geisterstadt auf Sizilien

 

Ein Reiseziel für besonders Mutige: Der Süden Italiens! Auf Sizilien gibt es ganz besonders schaurige Sehenswürdigkeiten, die Gruselfans magisch anziehen.

 

Katakomben des Fürchtens

 

In der Gruft des Kapuzinerklosters in Palermo stießen die Mönche vor mehr als 400 Jahren auf ein Problem: die (noch lebenden) Glaubensbrüder konnten aus Platzmangel dort nicht mehr gemeinsam für die Verstorbenen beten. Bei der Erweiterung der Gruft und Verlegung der bereits bestatteten Brüder stieß man plötzlich auf ein Phänomen: Durch besondere klimatische Gegebenheiten waren die Leichname kaum verwest, sondern eher „vertrocknet“!

Der Abt entschied, die Toten stehend an den Wänden in kleinen Nischen aufzureihen – als Mahnmal für die Lebenden, das an die Vergänglichkeit des Lebens erinnert. Doch die Bewohner Palermos fanden Gefallen an der Idee, dass sie nach ihrem Tod von ihren Liebsten besucht werden könnten. Reiche Bürger kauften sich einen Platz in der Gruft und es ergaben sich fünf Korridore: je einen für Männer, Frauen, Priester, Kapuziner und einer, der gewissen Berufsgruppen vorbehalten war. Zusätzlich auch eine Nische für Kinder und eine für Jungfrauen.

 

 

 

Die Geisterstadt Poggioreale

 

Der Wind pfeift durch Häuserruinen, die längst wieder von der Natur vereinnahmt wurden. Menschen sind weit und breit nicht zu finden – wer eine Geisterstadt kennenlernen möchte, kann die Sizilien-Reise auch dafür nutzen.  Die Stadt Poggioreale wurde 1968 von einem schweren Erdbeben komplett zerstört und die Bewohner sahen sich gezwungen, ein neues Leben abseits der Ruinen aufzubauen. Heute lebt in der Geisterstadt niemand mehr. Oder etwa doch?

 

Poggioreale

 

Destinationen mit Gruselfaktor

 

 

Gruseltour und Horrorfestival auf Madeira

 

Auf der portugiesischen Atlantikinsel Madeira könnt ihr definitiv das Fürchten lernen: Entdeckt auf einem nicht so alltäglichen Rundgang durch Funchal die Rätsel und Mysterien der Stadt.

 

Oder ihr plant eure Reise genau so, dass ihr am Fantastic Film Fest teilnehmen könnt. Es wird vermutlich auch 2019 im März stattfinden und die Filmleinwände mit jeder Menge Grusel, Horror und Fantasy zum Leben erwecken. Nichts für schwache Nerven!

 

 

 

Die Geistergeschichten von Teneriffa

 

Eine weitere Insel, die mit zahlreichen, gespenstischen Gruselgeschichten aufwartet: Die Kanareninsel Teneriffa!

 

Casa de Lercaro

 

Die Legende besagt: Catalina de Lercaro sollte als junge Frau zu einer Heirat mit einem viel älteren Mann gezwungen werden. Zutiefst unglücklich entschied sich Catalina am Tag ihrer Hochzeit für den Freitod. Die Kirche verweigerte ihr deshalb ein christliches Begräbnis und Catalina wurde stattdessen angeblich in einem Zimmer des Herrenhauses ihres Vaters begraben. Die Familie verließ das Haus kurze Zeit später – ob es etwas mit der gequälten Seele der Tochter zu tun hat, die seit ihrem Tod mehrmals als Geist erschienen sein soll?

 

Heute befindet sich im selben Haus übrigens das Museum für Geschichte und Anthropologie. Lasst euch einen Besuch nicht entgehen und macht euch auf die Geisterjagd!
Könnt ihr euch vorstellen in diesem Spukhaus zu heiraten? Nein? Viele tun es dennoch!

 

View this post on Instagram

Estuvimos preparandonos para este día durante mucho tiempo y con mucho esfuerzo. Y al final hoy publico los primeros resultados de nuestro trabajo. Muchas gracias a todo el equipo que participó en organizacion del ese evento!! Son todos profesionales y estoy muy feliz de ser parte de ese equipo fenomenal. Espero de vernos de nuevo y organizar nuevos proyectos interesantes!😍🍒💟 🍒🍒🍒🍒 Organización – @felizwedding, @elenafeli Fotografía – @laleria.m, @elenafeli Floristería– @decor_floral_rg Papelería – @blancocanvas Vestido de novia – @damianrodriguezdesigner Tocado y cinto de novia – @alouetteatelier Traje de novio – El Faro Complemento de novio – @jesuscarballo_ Tarta – @boutiquerelieve Novios – @kristina_matveeva, @kostya_jam.es Localización y menaje – Casa Lercaro 💟 Mas fotos en el enlace de mi perfil👆 ♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡ Мы очень долго и старательно готовились к этому дню. И вот сегодня публикую первые результаты нашей работы. Спасибо огромное всей нашей команде, кто принимал участие в организации этого мероприятия! Все действительно настоящие профессионалы своего дела и мне было необыкновенно приятно быть частью этой замечательной команды! Очень жду следующих встреч и новых интересных проектов! 🍒 Больше фото смотрите по ссылке в шапке профиля👆😎 ♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡ #happysweetestday #happywedding #happymoment #happymoments #myday #loveonthebeach #sweetmoment #momentoflove #mylovelife #mylovely #sweetcouple #sweetmyheart #sweetmyheart #sweetcouples #loveis #loveisintheair

A post shared by ElenaFeli📷Фотограф на Тенерифе (@elenafeli) on

 

Die Insel, die nicht existiert

 

Teneriffas wohl ungewöhnlichster Geist ist eine Insel! Die Einwohner nennen sie San Borondon und sie soll die achte Kanarische Insel sein – doch existiert sie überhaupt? Die Geschichten, die sich rund um die Geisterinsel ranken, berichten vom plötzlichen Auftauchen und dem folgenden Verschwinden von San Borondon. Manche Menschen vermuten, dass es sich um eine Verwechslung mit den Inseln La Gomera oder La Palma handelt: An schönen Tagen kann man von Teneriffa aus bis zu ihnen sehen – an wolkigen Tagen sind sie aber „verschwunden“.
Vielleicht könnt ihr das Rätsel der Geisterinsel bei eurem Besuch lösen?  

 

Sagenumwogenes Guimar

 

Das Küstenstädtchen Guimar ist eigentlich bekannt für seine mysteriösen Pyramiden, aber ganz in der Nähe befindet sich auch die Schlucht Barranco de Badajoz, die ebenfalls ein Hotspot für paranormale Aktivitäten sein soll.

 

Einer Geschichte zufolge verschwand in eben dieser Schlucht zwischen 1890 und 1910 ein junges Mädchen. Jahrzehnte später tauchte sie wieder auf. Sie sah noch immer genauso aus wie damals, als sie verschwand. Und an die vergangenen Jahre konnte sie sich auch nicht erinnern. Manche behaupten, die Schlucht sei ein Portal in eine andere Zeit oder Dimension. Geister und Ufos werden dort ebenfalls regelmäßig gesichtet.

 

 

 

Lust auf Gänsehaut während eurer Reise? Dann lasst euch diese einmaligen Destinationen mit Spukfaktor auf keinen Fall entgehen!