Sie sehen viel von der Welt – und entdecken auch wahnsinnig gerne die Schätze Österreichs. Zum Nationalfeiertag haben wir unsere Crew gebeten, euch ihre liebsten Plätze und Schmankerl in der Heimat zu verraten.

 

Wo bist du aufgewachsen und wieso ist es gerade dort besonders schön?

 

Nikola: Meine Heimat Tirol ist für ihre malerische Landschaft mit den hohen Bergen bekannt, die zum Wandern und Schifahren einladen. Besonders Wintersportler finden hier alles, was das Herz begehrt!

 

 

Neben der Natur ist Tirol auch für zahlreiche historischen Stätten sowie Brauchtümer bekannt. Traditionen wie Fasnachts-Läufe zum Winterausklang, Osterbräuche, Bergfeuer zur Sonnenwende, prächtige Almabtriebe und stimmungsvolle Weihnachtsmärkte im Dezember bilden einen kulturellen Kreis über das ganze Jahr. Diese bunte Vielfalt macht meine Heimat Tirol zu einem der schönsten Plätze weltweit.

 

Patrick: Ich bin etwas außerhalb von Klagenfurt in der Ortschaft Kleinbuch aufgewachsen. Ich bin sehr gerne dort, weil man dort von Wäldern umgeben ist und die Ruhe genießen kann. Besonders schön finde ich meine Aussicht aus meinem Zimmer: Wenn ich in der Früh die Rolladen aufkurble und rausschaue, blicke ich auf Natur pur bis zur Gerlitzen, ein Berg, auf dem die Kärntner sehr gerne Ski fahren.

 

 

Was ist für dich das beste österreichische Schmankerl und wo isst du es?

 

Nikola: Ich bin begeistert vom Kaiserschmarren im Berggasthof Hagstein in Kitzbühel – dort schmeckt er mir einfach am besten!

 

Alexandra: Die Heurigengegend bei Stammersdorf lockt mich immer wieder an den Stadtrand von Wien. Beim ausgezeichneten Heurigen Helmut Krenek bin ich besonders gerne. Hier trifft Tradition auf Moderne! Mein Lieblingsgericht ist der Schweinsbraten. Und zur Ganslzeit gibt es auch Bio-Weidegänse aus dem Burgenland, die samt Kraut und Knödel durch glückliche Mägen gehen. Köstlich!

 

 

Valentin: Ein heißer Tipp sind die Wiener Schnitzel des „Landgasthaus zur Mina Tant“ in Schranawand, eine Stelze im Schweizerhaus im Wiener Prater. Wer gerne Süßes isst, ist in einem der Alt-Wiener Kaffeehäuser sicherlich am besten aufgehoben. Im Café Landtmann zum Beispiel oder wer etwas wirklich Typisches probieren will, kostet die legendären Buchteln des Café Hawelka.

 

Was ist dein liebstes Ziel für einen Tagesausflug in Österreich?

 

Natascha: Unbedingt die Wachau! Der Frühling dort ist für mich die schönste Zeit. Untertags ist es schon recht warm, die Marillenbäume blühen und die Weinstöcke beginnen zu sprießen. Die Steinterrassen bieten neben der großartigen Aussicht auf die Donau auch üppige Schätze, wie den eleganten Wein alter Rebstöcke auf Urgesteinsböden, die leckeren Marillen oder feinen Safran.

 

Patrick: Für mich sind die Top-Ausflugsziele der Wörthersee. Im Sommer gehe ich dort sehr gerne mit meinem Lieblingsmenschen spazieren und gönne mir ein Eis. Das türkise Wasser erinnert mich immer ein wenig an die Karibik!  Wer den Wörthersee gerne mal von oben sehen würde, sollte den Aussichtsturm Pyramidenkogel besuchen –  von dort habt ihr den besten Blick auf den Wörthersee und die benachbarten Ortschaften wie Velden, Pörtschach oder Klagenfurt. 

 

Der Wörthersee von oben

 

Verratet uns doch euren Lieblingsplatz in Wien!

 

Aimen: Meine Lieblingsplätze in Wien sind der Naschmarkt und das Museumsquartier. Vor allem an schönen Tagen tanke ich dort gerne Sonne und genieße mit Freunden einen guten Kaffee.  

 

 

Alexandra: In Wien sind mir viele verschiedene Plätze ans Herz gewachsen. Ganz besonders schätze ich jedoch das Grätzl um die Burggasse. Der malerische, mit Kopfsteinpflastern versehene Ulrichplatz mit seinen gemütlichen Lokalen und kreativen Geschäften steht ganz oft auf meinem Programm, um einfach die Seele baumeln zu lassen. Am besten ihr genießt einen Kaffee im Erich und werft danach einen Blick zu Steffi und Toni von der Avantgarde Boutique Eigensinn, um euch inspirieren zu lassen.

 

Gemütlicher Gastgarten am Ulrichplatz: Erich

 

Natascha: In Wien fühle ich mich besonders in den typischen Wiener Kaffeehäusern wohl. Hier kann ich zur Ruhe kommen, lesen, verweilen – ohne von den Kellnern zum Zahlen aufgefordert zu werden. Kaffee und Kaffeeehausnostalgie boomt wieder in Wien und ich bestelle entspannt beim „Herrn Ober“ meinen Espresso.

 

Valentin: Als halber Wiener muss ich ja fast zwangsläufig ein Lieblingsplatzerl haben! Im Sommer ist es unangefochten der Donaukanal. An einem lauen Abend dort einen kühlen Drink zu genießen kann sehr entspannend sein. Ich schaue auch gerne dem regen Treiben dort zu – das macht den Donaukanal noch interessanter.
Und wenn Weihnachten näher rückt, wärme ich mich gerne bei einem Punsch oder Glühwein  im Museumsquartier oder am Christkindlmarkt am Spittelberg auf.

 

Habt ihr ein Lieblingswort oder Redewendung, die typisch österreichisch ist?

 

Natascha: Nur ned hudln! (Nur keine Eile!)

 

Aimen und Alexandra: Schau ma mal! (Wir werden schon sehen oder warten wir mal ab.)

 

Patrick: Mein Lieblingswort in Österreich ist „lai“. Es repräsentiert meine Herkunft und wenn ich es verwende, weiß jeder sofort, dass ich aus Kärnten bin. Die Bedeutung dieses Wortes ist „nur“ . Zum Beispiel „Loss lai lafen!“ wäre übersetzt „Lass nur laufen!“

 

Nikola: Ghupft wie ghatscht! (Egal.)

 

Valentin:  Das geht sich aus!  Dafür bekomme ich zum Beispiel in Deutschland oft verwirrte Blicke, weil niemand weiß, was die Redewendung bedeutet. Sie steht für „Das wird schon / Das ist machbar“ oder „Keine Panik, wir kriegen das hin“. Es vereint die grundsätzliche Gemütlichkeit der Österreicher mit ihrem Charme und einem Augenzwinkern.

 

Vielen lieben Dank an euch sechs! Und jetzt seid ihr an der Reihe: Verratet uns in den Kommentaren, wo es für euch in Österreich besonders schön ist und welche Schmankerl zu euren Favoriten zählen!