Sommer, Sand und Beachvolleyball gehören zusammen wie Winter, Schnee und Skifahren. In der warmen Jahreszeit zieht es viele zum Pritschen und Baggern auf die örtlichen Beachvolleyballplätze, aber auch rund um den Globus gibt es schöne Beachvolleyball Destinationen, die nur darauf warten, von euch erkundet zu werden!

 

Beachvolleyball Destination Nr. 1: Satun Beach, Thailand

 

Klar hat Thailand Strandliebhabern mit seinen mehr als 3200 Küstenkilometern einiges zu bieten. Aber auch Beachvolleyballer im Speziellen kommen hier auf ihre Kosten: Im südlichen Satun trifft man häufig auf die Elite des Sports und kann sich dort von deren Fähigkeiten inspirieren lassen. Nach einem langen Tag am Platz treffen sich die Spieler in den gemütlichen Strandbars. Auch ganz ohne Beachvolleyball lässt sich hier herrlich ein Mai Tai oder eine frische Kokosnuss genießen.

 

 

Beachvolleyball Destination Nr. 2: Manhattan Beach, Kalifornien, USA

 

Nur einen Steinwurf außerhalb von Los Angeles und beinahe in Gehweite vom Internationalen Flughafen, treffen sich die kalifornischen Beachvolleyballer regelmäßig. Der Manhattan Beach liegt in der Santa Monica Bay und bietet Sportlern eine tolle Infrastruktur. Aber nicht nur Profis werden hier gerne gesehen: Es werden Beachvolleyball Kurse für alle Altersklassen und Niveaus angeboten. Für Kinder gibt es häufig mehrtägige Camps. Zum Vatertag im Juni wird jedes Jahr ein besonderer Wettbewerb veranstaltet, bei dem Väter mit ihren Kindern als Team antreten.

 

 

Beachvolleyball Destination Nr. 3: Gstaad, Schweiz

 

Wer an die Schweiz denkt, denkt wohl nicht als Erstes an Beachvolleyball, sondern vielmehr an die endlosen Berglandschaften, den kräftigen Käse und vor allem Schokolade. Im kleinen Städtchen Gstaad kann man jedoch all diese Dinge wunderbar miteinander kombinieren. Während man im Ortskern den Meistern des Beachvolleyballs bei Sommerturnieren zujubelt, erfreut im Hintergrund bereits der Anblick der Berge.

 

Mehr als 300km an gut beschilderten Wanderwegen lassen sich in kurzen Spaziergängen, aber auch anspruchsvollen Tagestouren erkunden. Für die optimale Jause ist auch gesorgt: hungrige Wanderer schnappen sich einen befüllten Fonduerucksack und genießen ihr Käsemahl dann an den spektakulärsten Plätzen in der Natur.

 

Copyright Information Gstaad Saanenland Tourismus

Beachvolleyball Destination Nr. 4: Camps Bay Beach, Südafrika

 

Was beeindruckende Kulissen betrifft, steht Südafrika den Schweizer Alpen in nichts nach. Die schroffen Felswände der Berge, das Meer in seinen Blauschattierungen und dazwischen weiße Strände. Vor Kapstadts Haustüre kann man die Sandbuchten optimal zum Pritschen und Baggern nutzen. Für Feierlustige steigen am Camps Bay Beach auch spezielle Beachvolleyball Parties.

 

Südafrika hat aber natürlich noch weit mehr zu bieten als traumhafte Strände: eine abenteuerliche Safari im Kruger Nationalpark im Nordosten oder entlang der Südküste im Garden Route Nationalpark wo atemberaubende Weitblicke über die zerklüftete Felsküste an der Tagesordnung stehen. Übrigens fliegen wir am Herbst direkt von Wien nach Kapstadt.

 

 

Beachvolleyball Destination Nr. 5: Wiener Donauinsel

 

Die Donauinsel ist als Naherholungsgebiet in Wien nicht mehr wegzudenken. Neben malerischen Landschaften, die zum Spazieren gehen, Laufen, Radfahren und Inlineskaten einladen, bietet die Insel auch jede Menge Spaß für Familien. Eine riesenhafte Trampolinanlage ein Wasserspielplatz und auch ein Kletterpark warten darauf erkundet zu werden.

 

Von 31. Juli – 5. August finden auf der Donauinsel die Vienna Majors statt. Zum bereits zweiten Mal trifft die Elite des Sports bei der Weltmeisterschaft der Beachvolleyballer zusammen. Die Donauinsel verwandelt sich in ein einzigartiges Schauspiel, sowohl für Spieler als auch für Fans. 

 

Werdet ihr mit dabei sein, wenn die Menge brodelt um ihre Teams anzufeuern? Wir werden für euch auf der Donauinsel sein und nehmen euch in unseren Instagram Stories mit. Außerdem haben wir ein spannendes Gewinnspiel für euch auf Facebook geplant – haltet dafür unbedingt die Augen offen!

 

© WienTourismus/Christian Stemper

© Jörg Mitter

 

Wer ist bereit auf Strand und Sonnenschein? Wieso dann nicht gleich den passenden Flug buchen? Hier entlang: