War die Uniform von Austrian Airlines eigentlich immer rot? Wie waren die Anforderungen an die ersten „Air-Hostessen“ damals? Und wie hat schon damals die Presse über Uniform & Crew berichtet? All das und ein wenig mehr, erfahrt ihr im heutigen Blogpost:

 

Heimat – egal wo

 

Wer kennt das nicht? Nach einem langen Urlaub im Ausland kommt man am Flughafen zum Gate und wird schon erwartet: von charmanten Stationsmitarbeitern in roten Uniformen. Und plötzlich fühlt man sich daheim, ganz egal ob in Asien oder in Nordamerika. Die roten Uniformen sind seit fast 50 Jahren das wichtigste Erkennungsmerkmal für Austrian Airlines Flugbegleiter. Sie stehen für Österreich, für Herzlichkeit, für Heimat.

 

„Ungekünstelter Charme könnte jenes Plus ausmachen, das besondere Anziehungskraft auf Passagiere ausübt“, schrieb Ende 1957 die Tageszeitung „Die Presse“ über das spezielle Austrian Airlines Service schon vor dem Erstflug. Diese Devise ist seitdem bis heute unser Leitsatz.

 

Wir tragen rot

myAustrian Mitarbeiter kennst du nur in rot? Das war nicht immer so. Die ursprüngliche Uniform war noch dunkelblau gehalten. Aber schon 1969 wollte man die österreichische Herkunft in der Uniform wiedergeben, hat sich farblich an der Nationalflagge orientiert und entwarf dann die erste Uniform. Dieses Rot blieb seither immer gleich. Stoff und Details zeigen trachtige Anklänge.

 

Erste Uniform

 

Seit 1974 findet auch das rotweiße Karomuster immer wieder Eingang in unsere Stoffe: Damals löste ein rot-weiß kariertes Kleid mit roter Jacke das 1969 eingeführte rote Trachtenkostüm ab. Heute siehst du dieses Muster beispielsweise an Bord auf Vorhängen und Decken.

 

Die Uniform, an der du myAustrian Mitarbeiter heute sofort erkennen kannst, wurde in ihrer Basis 1996 gestaltet. Seither adaptieren wir die Uniform laufend, um sie immer aktuellen Anforderungen anzupassen. Stoffe müssen viel aushalten und angenehm zu tragen sein – mit der Zeit kamen Stretchanteile für mehr Beweglichkeit dazu. Jeder neue Teil, wie Mantel, Weste oder Kleid, wird zuerst im Labor getestet und dann intensiv gewaschen und probegetragen, bevor wir ihn in die Uniformkollektion aufnehmen. 

 

 

Die ersten „Air-Hostessen“

 

Der Job als „Air-Hostess“ war auch schon 1958 heiß begehrt, bedeutete er doch einen Hauch von Freiheit und Abenteuer, der sonst nicht leicht zu atmen war. Die Anforderungen waren groß: Unverheiratet, kinderlos, 21 bis 27 Jahre alt, 1,57m bis 1,73m groß und höchstens 63 Kilo schwer mussten die Bewerberinnen 1958 sein. Perfektes Englisch und Französisch oder Russisch waren Pflicht, Hotelfachschule erwünscht, heiraten erst nach dem 2. Dienstjahr erlaubt.

 

Wer aufgenommen wurde, lernte unter anderem im Erste Hilfe Kurs Menschenleben ohne Hilfsmittel zu retten: Mit einem Kugelschreiber einen Luftröhrenschnitt zu setzen oder bei einem epileptischen Anfall die Zunge mit einer Sicherheitsnadel zu fixieren.

 

Das myAustrian Lächeln – unser Motto seit 1958

 

Am 6. Juli 1958 war in der Zeitung „Neues Österreich“ zu lesen:

 

„Die Stewardessen servieren den Gumpoldskirchner mit bezaubernd wienerischem Lächeln, sie sind betont einfach gekleidet, ihr Make-up ist sparsam… Dieses wienerische Lächeln, diese herzliche Gastfreundschaft, die Klima-Anlage der Gemütlichkeit tragen uns sicher und leicht über Stadt und Land.“

 

Eben ganz myAustrian – the charming way to fly. Unser Versprechen an euch auch für die nächsten 60 Jahre!