Noch schnell den Sommer verlängern, abseits von Touristen und Hotelburgen? Bei herrlichem Wetter, auf schönen Stränden und am türkis-blauen Meer? myAustrian Fans Nicola und Stephan haben genau das in Skopelos gefunden – und nebenbei ein bisschen Mamma Mia-Spirit genossen.

Es gibt so viele schöne griechische Inseln, dass wir uns kaum für eine entscheiden konnten. Unsere Wahl fiel eher zufällig auf Skopelos, da die Kombination Flugtermin, Quartier und persönliche Empfehlung gepasst hat.

Nach nur eineinhalb Stunden Flug landen wir in Skiathos (man spricht es übrigens mit Betonung auf dem A und einem TH wie im englischen „thunder“ aus) und mit dem Taxi sind wir in fünf Minuten am Hafen. Von dort aus gelangen wir mit einer Fähre nach Glossa auf Skopelos.

 

Bis uns das Boot nach Skopelos bringt, haben wir noch Zeit für eine Erfrischung

Bis uns das Boot nach Skopelos bringt, haben wir noch Zeit für eine Erfrischung.

 

Nach einer weiteren sehr rasanten Taxifahrt sind wir kurze Zeit später im Hotel in Neo Klima, einem beschaulichen Hafenort an der Westküste von Skopelos. Beglückt betrachten wir unseren Ausblick vom Balkon. Hier lässt es sich aushalten!

Der Hafen von Neo Klima im Sonnenuntergang ... seufz!

Der Hafen von Neo Klima im Sonnenuntergang … seufz!

Die Strände: einfach nur schön.

Die beiden Strände direkt in Neo Klima lassen wir aus und probieren lieber Hovolo Beach etwas südlicher, zu dem wir das Ufer entlang kraxelnd gelangen (man könnte auch mit dem Boot fahren 🙂 ). Er ist klein, ruhig und sauber, der Blick und das Meer sind absolut wundervoll.

Da wir bequem sind und auch ab und zu Schatten wollen, mieten wir am nächsten Tag ein kleines Moped und erkunden die anderen Strände bis hinunter in den Süden. Hier können Liegen und Schirm bei Konsumation eines Getränks gratis genutzt werden.

Unser Lieblingsstrand wird Milia Beach, einfach weil er am größten ist und wir den weitesten Blick aufs Meer genießen. Das Wasser ist karibisch schön und klar und wir schwelgen in Farben: dem Türkis-Blau-Smaragd des Meeres, dem intensiven Grün der Pinienwälder.

Milia Beach. Unser Lieblingsstrand auf Skopelos.

Milia Beach. Unser Lieblingsstrand auf Skopelos.

Skopelos zählt übrigens zu den grünsten Inseln der Ägäis – etwa drei Viertel der Insel sind von Pinienwäldern bedeckt. Daher duftet es hier auch so gut!  Und nicht nur dafür ist sie bekannt. Viele Szenen im Film Mamma Mia wurden hier gedreht.

Der Aufstieg ist etwas anders als im Film und für Menschen mit Höhenangst eher weniger geeignet. Egal, wir lieben die Stimmung und den Ausblick hier. Als wir oben ankommen, hören wir den Mamma Mia-Titelsong und sehen ein Ausflugsboot vorbeifahren. Perfekt! Die Kapelle wurde für den Film übrigens etwas herausgeputzt und die Indoor-Szene wurde dann in einem Filmstudio gedreht.

 

Skopelos Town: Verwinkelt und verwunschen.

In Skopelos Town verbringen wir nur ein Stündchen und genießen einen Spaziergang am Hafen und  die verwunschene Stimmung.

 

Gyros, Souvlaki, Moussaka

Kulinarische Tipps haben wir nur für den Ort Neo Klima, da wir nach Einbruch der auf den bergigen, kurvigen und nicht beleuchteten Straßen nicht mehr Moped fahren wollen. Unsere Lieblingstaverne ist das Manolis (leicht zu finden auf den bekannten Reiseplattformen), dicht gefolgt von dem Grilllokal, dessen Namen wir nicht verstehen. Es ist aber leicht zu finden: auf einem schönen Platz mit Bäumen gleich an der Hauptstraße. Die Tische sind mit rot-weißen Tischtüchern gedeckt und das Gyros Pita ist absolut köstlich! Wer auf sein Budget achten muss, wählt am besten immer Lokale, die nicht direkt an einem Strand oder am Wasser gelegen sind, die Preisunterschiede sind enorm.

 

Zum Abschied noch unser liebstes Sonnenuntergangsbild. Wir hoffen, wir haben viel Fernweh geweckt!

Bootsfahrt bei Sonnenuntergang

Bootsfahrt bei Sonnenuntergang