myAustrian Fans unterwegs: Verena hat ein Wochenende in Hamburg verbracht – und für euch darüber berichtet, was ihr beim ersten Hamburg-Besuch wirklich nicht verpassen dürft! Habt ihr noch Geheimtipps für uns? Dann erzählt uns in den Kommentaren davon!

Fischbrötchen, St.Pauli, Seemannskappen, Musicals, Möwen und Beatles gehören zu Hamburg wie Kuchen zum Kaffee.

hamburg meine perle

Was haben die Beatles mit Hamburg zu tun?

Die Band hatte in den 60er Jahren ihre ersten Auftritte in der Bar „Indra“ und legte dort ihren Grundstein für ihre internationale Musikkarriere.  Ein Grund mehr, diese Stadt zu lieben!

Wenn ich eines in Hamburg gelernt habe, dann ist es das Wort „Moin“. Diese Grußform passt einfach immer und zaubert ein Lächeln in jedes Hamburger Gesicht. Auch wenn man es als Tourist nicht ganz versteht, wann man dieses Wörtchen sagen muss, hier ein kleiner Tipp: Es passt einfach immer. Zu jeder Tageszeit und zu jeder Verfassung.

Die Hansestadt hat vieles zu bieten und eignet sich auch perfekt für einen Wochenende-Kurztrip. Doch was hat Hamburg, was zum Beispiel Berlin und München nicht haben?

hafen

Jede Menge Wasser und das mitten in der Stadt! Am Hamburger Hafen gibt es jährlich rund 10.000 Schiffsanläufe. Und obwohl es immer sehr windig und etwas kälter ist als in anderen Städten, ist ein Besuch des Hafens ein Muss!

Zum Frühstück gibt es ein Franzbrötchen!

Das aus Plunderteig bestehende Gebäck ist mit Zimt und Zucker gefüllt und schmeckt einfach himmlisch. Ok, viele könnten jetzt sagen: „Das ist doch einfach eine Zimtschnecke.“ „Ja, eeeeh“ – aber einmal in der Hafenstadt zum Frühstück ein Franzbrötchen bestellen, schmeckt einfach gaaaanz anders.

Modell-Eisenbahnen sind nur für Nerds?

Von wegen! Im Miniatur-Wunderland Hamburg kann man den ganzen Tag verbringen und kommt aus dem Staunen nicht heraus. Liebevoll wurden hier im Maßstab 1:87 digitalgesteuerte Züge, Flugzeuge, ganze Städte und Attraktionen nachgebaut. Wer genau hinschaut, kann hier auch einige lustige Szenen entdecken.

miniaturmuseum2

miniaturmuseum1

Feiern auf’m Kiez

Schanze oder Reeperbahn? Beides! Wer es kultiger mag, sollte auf jeden Fall einen Abstecher in das Szeneviertel „Schanze“ machen. Hier reihen sich Boutiquen und Bars. Mehr internationales Publikum ist auf der Reeperbahn anzutreffen. Ein Alsterwasser hat ja bekanntlich noch niemanden geschadet.

Reeperbahn

Und was macht man an einem verkaterten Sonntagmorgen?

Zum Fischmarkt gehen, ein Fischbrötchen essen und zu Live-Musik den Tag ausklingen lassen.

fischmarkt

Also, worauf wartet ihr? Das nächste Wochenende eignet sich schon perfekt für ein Hamburg-Abenteuer!