Die dritte Challenge für Shayna Batya während der myAustrian #BloggerExchange war, einen Tag in Wien zu verbringen – ohne dabei viel Geld auszugeben. Hier sind ihre wunderschönen Bilder und Tipps:

 

 

Am liebsten bin ich in Wien durch den ersten Bezirk spaziert und habe dort die historische Umgebung genossen. Solche Gebäude gibt es so in Miami nicht, sie sind reich an barocker und kaiserlicher Architektur. Jede Ecke, um die man geht, ist grandios auf ihre eigene Art und Weise. Durch schmale Gassen und Durchgänge läuft man immer in etwas Wunderschönes, auch wenn es kein wichtiges Gebäude ist.

 

 

Das Gefühl einer alten Stadt bleibt bei dir mit jedem Schritt, den du machst – egal ob du links oder rechts gehst. Mein Favorit war das Rathaus. In dieses majestätische Gebäude kann man auch gratis reinschauen!

 

10

 

Ich bin genau zur richtigen Zeit in die Stadt gekommen. Die Vorweihnachtszeit ist über Wien hereingebrochen, und die Weihnachtsmärkte sind voll im Gange. Ich hatte die Möglichkeit, einfach so durch viele zu spazieren, vor allem durch den Rathaus Christkindl-Markt. Obwohl für die Märkte kein Eintritt zu bezahlen ist, kann man dort einen vorweihnachtlichen Punsch oder heiße geröstete Maroni für ein paar Dollar genießen. Das kalte Wetter und die Dekorationen haben die festliche Stimmung definitiv noch vergrößert.

 

 

Das Draußen-Sein genießen – mit schönem Licht, Parks und Pferden.

 

 

Wien hat viele Attraktionen im Freien, wie die großen Parks und großartigen Spazierwege entlang der Donau. Ich fand das Licht in Wien hell, weiß und magisch in den Stunden zwischen 14:00 und 15:30 (im Winter).

 

Du kannst für ein paar Euro mit einem Tourbus durch die ganze Stadt fahren und so oft ein- und aussteigen, wie du willst. So kannst du die vielfältige Kultur der Stadt genießen.

Du kannst für ein paar Euro mit einem Tourbus durch die ganze Stadt fahren und so oft ein- und aussteigen, wie du willst. So kannst du die vielfältige Kultur der Stadt genießen.

 

 

Ich habe es sehr genossen, das Leben mit ein paar Eindrücken in die österreichische Kultur zu beobachten.