Skurril, skurriler, Song Contest! In der Geschichte des Song Contest gab es schon einige kuriose Auftritte: Vom singenden Truthahn, über trommelnde Omas bis hin zu Guildo. Könnt ihr euch erinnern? Wir helfen ein bisschen nach – mit unseren Top 10! 😉 

 

Du willst den nächsten kuriosen Moment miterleben? Dann mach mit bei unserem ESC Typentest!

1. Lordi – „Hard Rock Hallelujah“ (Finnland, 2006, 1. Platz)

 

Könnt ihr euch noch erinnern? Es war gruselig. Es war gruselig gut! Inspiriert von „Armee der Finsternis“ holte sich Lordi 2006 tatsächlich den Sieg! #RockOn!

 

 

2. Stefan Raab – „Wadde hadde dudeda?“ (Deutschland, 2000, 5. Platz)

 

Was singt der da? Der ESC dient ja auch der Völkerverständigung. Aber den Text haben nicht einmal die eigenen Landsleute verstanden. Am Ende reichte es Stefan Raab im Jahr 2000 für den 5. Platz. Gerechnet hat damit wohl niemand. Er selbst wahrscheinlich auch nicht. 😉 Abba dad Ding hadda!

 

 

3. Verka Serduchka – „Dancing Lasha Tumbai“ (Ukraine, 2007, 2. Platz)

 

„Wenn du an dir selbst zweifelst, hau mehr Glitzerzeug rein.“  Das war Verka Serduchkas Motto im Jahr 2007. Spacige Bühnenperformance, außerirdischer Text und viel Ohrwurm-Potenzial.

 

 

4. Zdob și Zdub – „Bunica bate toba“ (Moldawien, 2005, 6. Platz)

 

Die Band Zdob si Zdub holte sich bei ihrem Auftritt im Jahr 2005 in Kiew einen Special Guest auf die Bühne: die trommelnde Oma im Schaukelstuhl. #RockOn – hatten wir schon mal heute, passt aber auch gut hier rein. 😉

 

 

 

5. Rona Nsihliu – „Suus“ (Albanien, 2012, 5. Platz)

 

Eine gewisse Dramatik kann man auch dem folgenden Song Contest Act nicht absprechen. Die Stimme hat in jedem Fall wirklich Kraft und die Haarlocke den richtigen Schwung … nur um was ging’s eigentlich? Und kennt jemand noch diese Szene aus „Das 5. Element“?

 

 

6. Dustin the Turkey – „Ireland Douze Pointe“ (Irland, 2008, ausgeschieden im Halbfinale)

 

Ein singender Truthahn am Mischpult, viele Farben … viel von allem. Ein Wort: seltsam. Gottseidank war erst St. Patrick’s Day.

 

 

7. Guildo Horn – „Guildo hat euch lieb “ (Deutschland, 1998, 7. Platz)

 

Guildo hat euch lieb! Und schöne bunte Anzüge mag er auch! Das wissen wir jetzt. Danke, Nachbarland!

 

 

9. Rodolfo Chikilicuatre – „Baila el Chiki-chiki“ (Spanien, 2008, 16. Platz)

 

Wa … ? Ok, dass war uns zuviel.

 

 

 

10. Donatan & Cleo – „My Slowianie – We Are Slavic“ (Polen, 2014, 14. Platz)

 

Wie man Moderne und Tradition in einem Video verbindet, zeigte Polen letztes Jahr …
Ja, wir sind davon überzeugt: Irgendwo in diesem Video ist eine tiefe Botschaft versteckt.

 

 

Fast ein halbes Jahrhundert voller skurriler Hits – wir haben sicherlich den ein oder anderen Auftritt vergessen. Wenn euch noch einer einfällt: schreibt es uns in den Kommentaren!