Es ist so weit! Nach der Summer Challenge 2013 können die Gewinner nun ihre Bilder im Riesenformat und in extremer Auflösung am Flughafen Wien bewundern. Das neue 180-Grad-Gigapixelbild von Paris hat eine Auflösung von 27 Gigapixel und ist gigantisch: Über 15 Meter breit und 9 Meter hoch erstrecken sich insgesamt 165 Screens, auf denen man nun Paris bis ins kleinste Detail entdecken kann.

 

 

From Austria to the World: Neues Gigapixelbild am Flughafen Wien

 

Nach den beeindruckenden Gigapixelbildern von New York könnt ihr am Flughafen Wien nun das spektakuläre Gewinnerbild der Summer Challenge 2013 im Riesenformat und in der extremen Auflösung von 27 Gigapixel bewundern! Der vielfach ausgezeichnete österreichische Fotograf Lois Lammerhuber erschuf zusammen mit der Ars Electronica Linz das 180-Grad-Foto von Paris: 165 Screens fügen sich beim Austrian Star Alliance Terminal Check-in 3 zu einem gigantischen, 15 Meter breiten und 9 Meter hohen Display mit einer Anzeigefläche von mehr als 530 Megapixel zusammen.

 

From Austria to the World

 

Beim Fotoshooting für das neue Gigapixel-Bild hatten Lammerhuber und sein technischer Berater Martin Ackerl mit einigen Herausforderungen zu kämpfen: „Leider war es nicht möglich die Bilder wie geplant beim Palais du Trocadéro aufzunehmen. Der Grund dafür war, dass das Gebäude in Privatbesitz ist und man für ein professionelles Fotoshooting eine Genehmigung braucht. Leider haben wir diese Erlaubnis nicht bekommen. Unser Glück im Unglück war jedoch, dass wir schließlich eine andere tolle Location gefunden haben: das Dach des Shangri-La Hotel, Paris! Dann hieß es: Warten. Fast 3 Monate lang haben wir anschließend auf die optimalen Wetterbedingungen gewartet, bis es endlich am 23. Juli 2014 so weit war“, erzählt Martin Ackerl.

 

Gigapixel image Paris

 

Bei klarem und nahezu wolkenlosem Himmel mit guter Fernsicht war das Fotoshooting am Dach des Shangri-La Hotel, Paris schließlich an einem Nachmittag erledigt. Ergebnis: 3400 Bilder, die noch viele Wochen Nachbearbeitung und Verrechnung in Anspruch nahmen. Aus den 3400 Bildern wurde schließlich ein Bild mit einer extremen Auflösung von 27 Gigapixel!

 

Diese Auflösung ist so hoch, dass sogar feinste Details selbst von weit entfernten Objekten wahrgenommen werden können, wie zum Beispiel eine Hochzeitsgesellschaft auf einem Schiff auf der Seine, die Besucher eines Vergnügungsparks im Jardin des Tuileries, die Pariser Freiheitsstatue, Seifenblasen im Jardins du Trocadéro und sogar ein startendes Flugzeug am 30 Kilometer entfernten Flughafen Paris-Charles-de-Gaulle. Würde man das Bild 1:1 ausdrucken, hätte man ein 107 x 36 Meter großes Plakat!

 

 

 

Summer Challenge 2013: Einer der Gewinner erzählt …

 

Robin Yong war einer der beiden Gewinner der großen Summer Challenge 2013: „Ich bin sehr glücklich, dass mein Foto von Paris bei der Summer Challenge ausgewählt wurde! Die ganze Geschichte hat mir mehr Vertrauen in meine Fotografie gegeben. Ich habe nach der Challenge im Oktober 2014 mein erstes Reisefotobuch „Beginning in Venice“ veröffentlicht und arbeite nun schon an meinem zweiten Fotobuch über Kambodscha,“ erzählt Robin.

 

Die Finalisten der Summer Challenge 2013

Die Finalisten der Summer Challenge 2013

 

Robin arbeitet als Arzt die meiste Zeit in Singapur und liebt es, in seiner Freizeit zu reisen und zu fotografieren. Es hat einige Zeit gedauert, bis er die richtige Szene für sein Paris Bild gefunden hat: „Ich wollte schon lange den Eiffelturm fotografieren und ich habe lange nachgedacht, welche Location sich dafür am besten eignen würde. Freunde von mir meinten, dass man die beste Aussicht auf den Eiffelturm von einer Suite im Shangri-La Hotel, Paris hatte. Aber eine Suite in diesem Hotel konnte ich mir nicht leisten. Einige Leute sagten mir dann, dass der Palais du Trocadéro auch eine super Location sei. Insgesamt drei Anläufe brauchte es, bis ich schließlich um 7 Uhr in der Früh den perfekten Zeitpunkt erwischte.“

 

Paris

 


Und was hält der Gewinner nun vom Ergebnis? „Das neue Gigapixelbild ist wirklich schön! Ich liebe es! Vielleicht schaff ich es noch einmal nach Österreich zu kommen und es zu sehen!“ Das würde uns freuen, Robin! 🙂