Duty-free Flüssigkeiten dürfen mit ins Handgepäck! Voraussetzung: Ein Sicherheitsbeutel mit roter Umrahmung. Hier bekommt ihr nochmal einen Überblick, was ihr bei Flüssigkeiten im Handgepäck beachten müsst.

 

 Austrian Airlines

Seit Anfang des Jahres dürfen Flüssigkeiten, die als Duty-free Artikel auf Flughäfen oder bei Fluggesellschaften gekauft wurden, ins Handgepäck. Vorausgesetzt, sie sind in einem Sicherheitsbeutel mit roter Umrahmung versiegelt. Das war bis jetzt nur möglich, wenn die Artikel in Europa, einigen Ausnahmeländern oder an Bord einer europäischen Fluglinie gekauft wurden. Die neue EU-Regelung wird auch von den USA, Kanada und Australien mitgetragen

 

 

 

 

Flüssigkeiten im Handgepäck: Was ist erlaubt

 

Flüssigkeiten, Aerosole und Gele in Behältnissen von 100 ml oder weniger sind erlaubt, wenn sie verpackt in einer transparenten, wieder verschließbaren Plastiktüte mit max. Volumen von 1 Liter sind. Ebenfalls erlaubt sind Medikamente und Spezialnahrung (z.B. Babynahrung). Neu: In Zukunft dürfen nun auch Duty Free Artikel in einem manipulationssicheren, zertifizierten Sicherheitsbeutel mit ins Handgepäck. Achtung: Auch der Kaufbeleg muss in diesem Beutel sein!

 

Bitte beachtet, dass ihr am Flughafen bei der Sicherheitskontrolle eure Flüssigkeiten aus dem Handgepäck holt und separat vorlegt. In Ausnahmefällen können Flüssigkeiten für die Kontrolle geöffnet und aus den zugehörigen Umverpackungen genommen werden. Habt ihr noch weitere Fragen zum Handgepäck? Hier findet ihr eine Zusammenfassung der häufigsten Fragen zum Handgepäck – und die Antworten natürlich! 😉

 

[stextbox id=“info“ caption=“redblog Tipp: Kuriositäten beim Zoll“ bwidth=“#adb1b3″ color=“000000″ ccolor=“000000″ bcolor=“adb1b3″ bgcolor=“ceecfd“ cbgcolor=“adb1b3″ bgcolorto=“ceecfd“ cbgcolorto=“adb1b3″]Austrian Airlines

 

546.496 Zigaretten, 120.35 Liter Alkohol, 36.29 kg Rauschgift und 60 in Papprollen verpackte Vögel – richtig, Vögel! Das ist die Bilanz des Zollamts am Wiener Flughafen. Diese und viele weitere Funde verbuchten die Zollfahnder allein im ersten Halbjahr 2013. Lest mehr über Kuriositäten beim Zoll: Von Haschisch, Falschgeld und der Vogelgrippe.  [/stextbox]