Das erste Mal mit Baby an Bord ist natürlich ein aufregendes Erlebnis. Unser Gastblogger Richard Haderer ist vor kurzem mit seiner 1-jährigen Tochter zum ersten Mal nach Griechenland geflogen. In seinem Gastbericht erzählt er von dem einmaligen Flugerlebnis mit seiner kleinen Tochter Marie.

 

Austrian_Jet

 

Das erste Mal fliegen ist ja eigentlich was Besonderes. Keine Ahnung wann ich das erste Mal geflogen bin, ich kann mich nicht daran erinnern. Ähnlich wird es meinem Baby gehen, schließlich war sie gerade mal 1 Jahr alt, als wir letzte Woche zum ersten Mal geflogen sind. Auf Urlaub. Nach Griechenland in den CLUB MAGIC LIFE Candia Maris Imperial.

 

Flug von Wien nach Heraklion also. Abflugszeit 11.35 Uhr – also sehr angenehm. Kein Stress in der Früh und auch nicht spät in der Nacht. Genau richtig für die Kleine und uns und irgendwie auch für die anderen Passagiere, man will ja niemanden nerven.

 

Am Flughafen angekommen wurden wir von einer sehr netten Dame empfangen die uns gleich mal beim Check-In geholfen hat. Nicht, dass ich das nicht könnte – ich fliege doch recht häufig, aber so ein Charter-Flug hat andere Regeln, schon beim Check-In. War aber, wie gesagt, garkein Problem, das Gepäck schnell abgegeben und der Buggy beschriftet, den gibt man nämlich erst beim Einsteigen ab – sehr praktisch.

 

Austrian_Boarding

 

Am Gate angekommen haben wir erstmal gewartet und das Baby beschlossen zu schlafen. Erst im Wagerl und dann in der Bauchtrage. Einsteigen. Bus-Boarding. Alle Mitarbeiter an Board waren total ruhig, nett, höflich und zuvorkommend. Wir hatten 2 Plätze in der 1. Reihe und haben sofort beim Einsteigen das Baby-Care-Paket der Austrian bekommen: Ein Stoff-Bilderbuch und eine Gummi-Ente. Marie war begeistert. Also später, weil jetzt gerade hat sie geschlafen.

 

Austrian_Marie_Buch

 

Eine Flugbegleiterin hat uns die Baby-Schwimmweste samt Baby-Gurt zum Sitz gebracht und war auch gleich beim Anlegen behilflich. Ein paar Tipps noch zum Start fürs Baby (etwas trinken lassen hilft beim Druckausgleich) und schon waren wir in der Luft.

 

Kaum war das Baby munter wurde es von den Flugbegleitern begrüßt und kurz bespaßt. Sehr persönlich irgendwie, aber ohne aufdringlich zu sein – so wünsche ich mir das als Vater. Von den Geschenken war Marie fasziniert und sie hat sich den restlichen Flug mit dem Buch und der Ente beschäftigt.

 

Austrian_Griechenland

 

Nach knapp 2,5 Stunden Flug landeten wir in Griechenland, haben unser Gepäck geholt und dann konnte der Urlaub auch schon beginnen. Eigentlich hatte er das schon beim Flug, weil schon da waren wir, dank der super Betreuung ziemlich relaxt, wie das im Urlaub halt so ist. Danke Austrian.