Faszination Fliegen: Die Ausbildung zum Flugbegleiter ist für viele ein Traumberuf – so auch für Nikoleta und Ulrich. In den nächsten redblog Stories werden wir die beiden während ihrer Flugbegleiter Ausbildung bei Austrian Airlines begleiten: Wie läuft die Ausbildung ab? Was müssen Austrian Flugbegleiter können?  Welche Übungen in der Ausbildung sind besonders herausfordernd?

 

 

 

Faszination Fliegen: Flugbegleiter bei Austrian Airlines

 

„Das Fliegen hat mich immer fasziniert.“

 

„Wenn du das Fliegen einmal erlebt hast, wirst du für immer auf Erden wandeln, mit deinen Augen himmelwärts gerichtet. Denn dort bist du gewesen und dort wird es dich immer wieder hinziehen“, meinte einst schon das italienische Universalgenie Leonardo da Vinci über die Faszination des Fliegens. Wer diese Faszination teilt, für den ist der Job des Flugbegleiters ein Traumberuf. „Das Fliegen hat mich immer fasziniert. Mein Traum war, die Gäste an Bord begrüßen zu dürfen“, schwärmt die angehende Austrian Flugbegleiterin Nikoleta.

 

An Bord (v.l.n.r.): Ulrich, Tatjana, Angela und Nikoleta

An Bord (v.l.n.r.): Ulrich, Tatjana, Angela und Nikoleta

 

Was ist das Besondere am Job des Flugbegleiters? „Wir sind ständig in Bewegung. Jeden Tag wird eine neue Crew zusammengestellt und ich freue mich darauf, neue KollegInnen kennenzulernen. Jeden Tag betreuen wir neue Passagiere. Jeden Tag erwarten uns neue Herausforderungen“, so Nikoleta.

 

Ulrich, der sich ebenfalls gerade in der Ausbildung befindet, sieht das ähnlich: „Kein Tag ist gleich. Man begegnet den unterschiedlichsten Menschen und Kulturen, die den Arbeitsalltag sehr bunt gestalten.“

 

Nikoleta und Ulrich in der Ausbildung

Nikoleta und Ulrich in der Ausbildung

 

 

Die Ausbildung: intensiv, spannend, fordernd

 

Trainerin und Konzeptentwicklerin Daniela Friml

Trainerin und Konzeptentwicklerin Daniela Friml

 

Die Grundausbildung bei Austrian Airlines ist auf 1 Flugzeugtyp der Kurz- und Mittelstrecke ausgelegt. Nach dem 7-wöchigen Basiskurs werden 8 Einweisungsflüge auf der jeweiligen Flotte mit einem Einweisungsflugbegleiter absolviert. In den ersten 8 Tagen des Basiskurses findet der so genannte Precourse statt: Im Precourse werden Hardfacts vermittelt, die nach den 8 Tagen abgeprüft werden.

 

„Ziel des Precourse ist es, einen optimalen Wissensgrundstock zu legen, um während des anschließenden Präsenztrainings schon auf die Theorie zurückgreifen zu können. Der Fokus kann dann auf praktische Serviceübungen, Umsetzen des Dienstleistungsgedankens, Kommunikation- und Konflikttraining sowie Cultural Awareness gelegt werden“, erklärt die Trainerin und Entwicklerin des Ausbildungskonzepts Daniela Friml.

 

 

Ulrich und Nikoleta sind schon sehr gespannt auf die Inhalte der Ausbildung – vor allem auf das Flight Safety Training: „Ich bin sehr neugierig was mich alles in den nächsten Wochen erwartet – ich freue mich besonders auf die Service Standards, die Mock Up Übungen, Kultur und Konflikttrainings, Styling und Etikette Schulung und besonders auf Flight Safety und Security“, erzählt uns Nikoleta.

 

Austrian Airlines

Die angehenden Flugbegleiter bei Austrian Airlines

In der nächsten redblog Story erfahrt ihr mehr darüber, was unsere Flugbegleiter alles können müssen, worauf die Trainer besonderen Wert legen und welche Themen und Übungen das Flight Safety Training beinhaltet. Stay tuned! 😉