Waliclean – so heißt die Erfindung, die von den beiden Austrian Technikern Klaus Banny und Robert Hartl auf private Initiative entwickelt wurde. Zitronensäure statt Chemikalien, Verringerung von Kosten und Aufwand: Waliclean ist eine neue Methode für die Reinigung von Unterdruck-Toilettensystemen. Gestern gewann die Waliclean-Methode den Umweltpreis der Stadt Wien.

 

Eine bedeutende Erfindung für Austrian Airlines: Waliclean

 

Das Reinigen von Flugzeugtoiletten war bisher mit sehr viel Zeit und Aufwand verbunden. In mehreren Schritten und unterschiedlichen Zeitabständen wurden die Toilettensysteme mit Chemikalien, Wasserhochdruck und hochkonzentrierten Säuren von Ablagerungen gereinigt. Die Austrian Techniker Klaus Banny und Robert Hartl wollten den Arbeitsaufwand und den Arbeitsprozess verbessern und entwickelten eine ganz neue Methode für die Reinigung: Waliclean.

„Über 4 Jahre haben wir mit Hilfe eines von uns selbst entworfenen und gebauten Versuchsaufbaues unermüdlich getestet, verändert und entwickelt. Auch der Garten und das Stiegenhaus wurde zu diesem Zweck zu einem „Versuchslabor“ umfunktioniert“, erzählt Klaus Banny.

 

 

Die Reinigung mit Waliclean ist um vieles einfacher, wirtschaftlicher und vor allem umweltverträglich. Zitronensäure (7% Lösung) wird erwärmt (max. 40°C) und zirkuliert mittels geregeltem Unterdruck durch die Leitungen. Nach erfolgter Reinigung wird das Toilettensystem mit klarem Wasser gespült und wieder entleert, es ist keine weitere Maßnahme notwendig.

Die Waliclean Reinigung wird 1-2 mal im Jahr durchgeführt und der Mannstundenaufwand hierfür ist ca. 4-6 Mannstunden pro Flugzeug, pro Reinigung (herkömmlicher Aufwand: bis zu 240 Mannstunden/Flugzeug/Reinigung).

 

 

Gewinn des Umweltpreises für Austrian Airlines und Waliclean

 

Die Gewinner des Umweltpreises der Stadt Wien

Von links: Rudolf Kaske (Vizepräsident, Arbeiterkammer Wien), die Austrian Techniker Klaus Banny & Robert Hartl.
© ÖkoBusinessPlan Wien/Helmrich.

Austrian Airlines wurde mit der neuen Reinigungsmethode Waliclean für den Umweltpreis der Stadt Wien nominiert. Der Umweltpreis würdigt innovative Ideen und Projekte zur Energie-, Abfall- und Ressourcen- Einsparung, aber auch umweltbewusstseinsbildende Maßnahmen oder soziale Aspekte einer nachhaltigen Betriebs-führung. Die umweltschonende und ökonomische Reinigungsmethode Waliclean konnte die Jury überzeugen.

 

Der Umweltpreis wurde gestern, am 25. Februar 2013 im „Platzhirsch“ in Wien vergeben. Robert Hartl und Klaus Banny bedanken sich bei allen, die sie auf ihrem Weg unterstützt haben: „Wir sind sehr stolz darauf, das Produkt WALICLEAN in jahrelanger „Tüftelarbeit“ in unserer Freizeit gemeinsam entwickelt zu haben. Durch unsere Erfindung wurde der Grundstein zur Nominierung „Umweltpreise der Stadt Wien 2013“ gelegt. Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten, die uns unterstützt, die an uns geglaubt haben und mit uns die Freude über den bisherigen Erfolg teilen!“.

 

Waliclean stärker einbringen

Waliclean wird bereits bei Austrian Airlines für die Toilettenreinigungen angewendet. Ziel ist es, Waliclean noch stärker in die Routinearbeiten bei der Austrian Technik einzubringen und auch mit dem Partner Testfuchs, einem international anerkanntem Technik- und Entwicklungsunternehmen im Bereich Luftfahrt mit Sitz in Gross-Siegharts, weltweit zu vermarkten. Die Waliclean Methode ist nämlich auf jedes Vakuum-Toilettensystem weltweit anwendbar: z.B. auf Zügen, Schiffen und Wohnsiedlungen.