Schon Phileas Fogg besuchte einst in Jules Vernes’ Roman die indische Metropole Mumbai, das damalige Bombay, als er in 80 Tagen um die Welt reisen wollte. Heutzutage geht das viel schneller und mit Austrian Airlines auch noch bequem und entspannt. Mumbai bietet eine Vielzahl an interessanten Hot Spots. Wir haben für euch eine spezielle Auswahl an historischen Sehenswürdigkeiten aus Kunst & Kultur, sowie Religion und Natur zusammengestellt.

 

Wer auf den Spuren von King George V. und Queen Mary wandeln möchte, darf sich den Gateway of India nicht entgehen lassen. Dieser beeindruckende Triumphbogen wurde als Erinnerung an die Visite der beiden Royals errichtet, um Besucher gebührend zu empfangen. Die Ironie der Geschichte wollte es, dass nach dem Ende der Raj 1948 das letzte britische Truppenschiff die Stadt ebenfalls durch den gigantischen Triumphbogen verließ. Heute fahren am Fuße des für die Geschichte Indiens so wichtigen Gateway of India Boote, die Touristen zur Insel Elephanta bringen.

 

Gateway of India
Bild: Gateway of India/jlascar

 

Apropos Elephanta, auf der kleinen, ruhigen Insel können Interessierte die weltberühmten Elephanta-Höhlen besuchen, die den Indern zur Götterverehrung dienten. Die historischen Höhlen zählen seit 1987 zum Weltkulturerbe und stehen unter dem Schutz der UNESCO. Diejenigen, die einmal andere Gebetsstätten als Kirchen sehen möchten, haben mit den Elephanta-Höhlen eine großartige Gelegenheit dazu. Die Höhlen bieten nämlich einen interessanten Einblick in den Hinduismus und den Buddhismus.

 

Einen besonderen Tipp haben wir für Kunst- und Kulturinteressierte parat: Das Chhatrapati Shivaji Maharaj Museum nahe dem Gateway of India. Es beherbergt viele Gemälde, Skulpturen und wunderschönes Porzellan und lässt Besucher in den kulturellen Reichtum Indiens eintauchen. Das früher als Prince of Wales Museum bekannte Gebäude ist nicht nur wegen der zahlreichen Kunstobjekte absolut sehenswert , sondern auch wegen der anglo-sarrazenischen Architektur und den herrlichen Gärten, die es umgeben.

 

Wer lieber in der freien Natur Zeit verbringen möchte, besucht am besten den Norden Mumbais. Dort findet sich der Sanjay Gandhi National Park, einer der meistbesuchten Nationalparks Asiens. Neben seinen über 100 Höhlen, in denen einst Buddhisten studierten und meditierten, bietet der Park auch eine außergewöhnliche Flora und Fauna. So lebt dort zum Beispiel der größte Schmetterling der Welt, der Atlasspinner, und auch Leoparden und Löwen durchstreifen das weitläufige Gelände.

 

Sanjay Gandhi Park
Bild Sanjay Gandhi Nationalpark /supersujit

 

Die Ziergärten, die in einem Teil des Parks untergebracht sind, sind ein gartenbautechnisches Kunstwerk. Der Sanjay Gandhi National Park ist für jeden, der heimische Nationalparks gewohnt ist, eine großartige Abwechslung und Gelegenheit etwas Neues kennenzulernen. Wer also vom hektischen Treiben in der Stadt eine Ruhepause benötigt, ist im Sanjay Gandhi National Park genau richtig, um abzuschalten und die Natur zu genießen, bevor es mit Austrian Airlines ganz bequem wieder nach Hause geht.