Der Advent wird in Österreich die „fünfte Jahreszeit“ genannt. Nirgendwo sonst wird dem Brauch der Christkindlmärkte mehr Liebe und Aufmerksamkeit geschenkt als hier. Wir zeigen Euch die schönsten Weihnachtmärkte zwischen Innsbruck und Wien, die ihr auch direkt anfliegen könnt.

 

Von Stand zu Stand marschieren, schmökern, stöbern, weihnachtliche Köstlichkeiten ausprobieren, Kunsthandwerk bewundern, traditionelle Handwerke kennen lernen, Christbaumschmuck und Geschenke einkaufen. Sich gebrannte Mandeln, Maroni oder Lebkuchen schmecken lassen, selber Kekse backen oder etwas über ein Handwerk lernen, Streichelzoo besichtigen, Punsch trinken! Einen leichten Rausch vom Glühwein mit nach Hause nehmen. Frieren, sich wieder aufwärmen. Was gibt es Schöneres, als in der Vorweihnachtszeit mit Familie oder Freunden einen der vielen schönen und romantischen Christkindlmärkte zu besuchen?! Und wenn es dann noch zu Schneien beginnt, ist es einfach nur noch schön! Hier lest ihr unsere Christkindl- und Weihnachtsmarkt-Favourites in Österreich:

 

Innsbruck

 

Winterwonderland. Die Weihnachtsmärkte in Tirols Landeshauptstadt punkten vor allem mit den Bergen als Traumkulisse, stimmungsvoller Beleuchtung, festlicher Musik und tollem Ambiente. In der Vorweihnachtszeit wird Innsbruck sozusagen als Weihnachtsmarkt-Zone ausgerufen. Als Teil der Innsbrucker Bergeweihnacht beeindrucken insgesamt sechs Adventmärkte mit über 200 Ständen die Besucher mit unterschiedlichen Attraktionen. Am ältesten und besonders schön ist der Christkindlmarkt in der Altstadt vor dem Goldenen Dachl mit dem riesigen leuchtenden Christbaum. Täglich ertönt hier um halb sechs Uhr festliche Turmmusik von den Balkonen des Wahrzeichens der Stadt – dem Goldenen Dachl. An den mehr als 70 Ständen kann man hier Kunsthandwerk und Christbaumschmuck erwerben, in der „Märchen- und Riesengasse“ entführen Sagenfiguren die Besucher in eine andere Welt.

 

Wenige Gassen weiter, am Christkindlmarkt in der Maria-Theresienstraße beeindrucken vor allem Lichtinstallationen und Produkte aus aller Welt. Wer hoch hinaus will sollte – geöffnet zwischen Freitag und Sonntag – auf jeden Fall Innsbrucks höchsten Christkindlmarkt einen Besuch abstatten, dem Christkindlmarkt auf der Hungerburg. Von hier oben hat man eine traumhafte Aussicht auf die glitzernde Stadt und die umliegende Bergwelt, die vielleicht sogar schon weiß glitzert. Bereits die Fahrt mit der von Stararchitektin Zaha Hadid entworfenen Stationen ist ein Erlebnis der Extraklasse. 

 

Credit: versute

 

Salzburg

Auch inmitten der Salzburger Altstadt befindet sich der älteste, größte und berühmteste Christkindlmarkt. Seit 525 Jahren schon dienen hier die barocken Kulissen des Salzburger Doms und der Residenz dem stimmungsvollen, vorweihnachtlichen Treiben. Besucher können diverse Stände mit Kunsthandwerk, Kulinarik, Punsch und Glühwein erkunden und genießen. Gleich gegenüber am Mozartplatz befindet sich die Salzburger Eislaufbahn. Auch Eislaufschuhe kann man hier für nur wenige Euros ausleihen. Dann steht einer (wackeligen) Runde zu einem Gläschen Punsch und vorweihnachtlicher Pop-Musik mit Blick auf die Festung Hohensalzburg nichts mehr im Wege.

 

Credit: wildbild

 

So richtig romantisch, stimmungsvoll und schön ist das vorweihnachtliche Christkindlmarkt-Erlebnis allerdings vor den Toren der Mozartstadt zu erleben. Ganz nach dem Motto „Schöner geht´s nimma“ findet der Hellbrunner Adventzauber rund um das prachtvolle Lustschloss der Erzbischöfe, im Schloss Hellbrunn statt. Neben den obligaten Glühwein- und Punschständen gibt es auch hier allerlei Traditionelles und Handgemachtes. Nach einer Runde durch den Park der berühmten Wasserspiele wo man Kekse backen, Würstchen-Braten und Tiere streicheln kann, bietet es sich an, noch einen ausgedehnten Streifzug durch den weitläufigen Hellbrunner Park zu unternehmen.

 

Credit: Viator.com

 

Wien

 

Größer, imposanter, eindrucksvoller! Wie die Bundeshauptstadt selbst, sind auch die Christkindlmärkte in der österreichischen Hauptstadt von beeindruckender Schönheit und Atmosphäre. Ein wahres Lichtermeer stellt der Christkindlmarkt vor dem Wiener Rathaus dar – unser persönliches Highlight. An den rund 150 Verkaufsständen werden Weihnachtsgeschenke, Christbaumschmuck, Kunsthandwerk, kulinarische Köstlichkeiten, Süßigkeiten und wärmende Getränke angeboten. Die Besucher können zudem am „Kleinen Eistraum“ auf romantischen Pfaden durch den weihnachtlich beleuchteten Park gleiten. Ein Schlittschuhverleih ist vor Ort.  Die Kinderwelt bietet ein Karussell, einen Rentierzug und wunderschöne Licht-Installationen im Park, die Weihnachtserzählungen für Kinder thematisieren. Bleibt also nichts zu wünschen übrig.

 

Fotocredit © stadtwienmarketing

 

Etwas für Kunstsinnige bietet der Art Advent am Karlplatz vor dem imposanten Säulen-Portal der barocken Karlskirche. Hier steht – neben Streichelzoo und Bio-Gastronomie – authentisches Kunsthandwerk im Mittelpunkt und wird auch in einer Schauwerkstatt unter Beweis gestellt. Schauen Sie zu, wie live Glas geblasen, Kerzen gezogen, Glasperlen gedreht oder Leder zu Bucheinbänden verarbeitet wird! 

 

Hip, jung, trendy und definitiv einen Besuch wert ist der Weihnachtsmarkt im Museumsquartier . Hier kann man einen Museumsbesuch herrlich mit Winterköstlichkeiten wie Punsch oder Maroni, Eisstockschießen oder den überaus beliebten „Winterraces“ kombinieren. Das sind die bei Fans von ferngesteuerten Autos überaus beliebten Rennen, die hier Samstags und Sonntags abgehalten werden. Von Donnerstags bis Sonntags gibt es außerdem DJ-Acts!

 

Credit: Christoph Sammer

 

Graz

 

Die Altstadt von Graz ist in der Vorweihnachtszeit eine durchgehende „Christkindlmarkt-Zone“. Nirgendwo in Österreich gibt es 14 (!) Adventmärkte, die man in bequemer Fußdistanz erreichen kann. Da fällt die Auswahl wahrlich schwer! Am Grazer Hauptplatz gibt es ein ganzes Adventdorf mit leckerem Essen, Punsch und Kunsthandwerk. Am Abend dann, wenn es dunkel wird erstrahlt das Rathaus mit kunstvollen Lichtinstallationen als überdimensionaler Adventkalender. Ein weiteres Grazer-Advent-Highlight ist die Eiskrippe im Landhaushof. Heuer wird der Eiskünstler Kimmo Frosti dieses einzigartige – wenn auch vergängliche – Kunstwerk aus kristallklarem Eis zaubern.

 

Die Design-Adventhütten am Mehlplatz sorgen für eine willkommene Abwechslung. Kunst wird hier großgeschrieben und vor allem wird viel Wert auf Neuinterpretationen von traditionellem Handwerk gelegt. Am Abend lassen die stylishen Hütten dann den Mehlplatz zu einem leuchtenden Kristallfeld werden.

 

Credit: Graz Tourismus – Fotograf

 

Habt Ihr Lust bekommen, Euch bei einem Glas Glühwein Hände und Herz zu erwärmen? Dann nichts wie los und auf nach Innsbruck, Salzburg, Graz oder Wien! Eure Flüge könnt Ihr natürlich gleich hier buchen!