Lust auf einen paradiesischen Urlaub? 😉 Macht es doch einfach wie Austrian Airlines Fan Charlotte: Entflieht dem Winter und fliegt mit uns ins Paradies! Charlotte nimmt euch heute mit auf eine Insel, die all eure Sinne überwältigen wird: Mauritius.

Fotos: Charlotte Hager

 

Mauritius: Ein Vorbild für das Paradies

 

Man sagt, dass der erste Vergleich mit dem Paradies von Mark Twain stammt. Als dieser im 19. Jahrhundert die östlich von Madagaskar gelegene Insel Mauritius besuchte, soll er geschrieben haben: Gott hat zuerst Mauritius erschaffen und dann das Paradies nach ihrem Vorbild. Und wahrscheinlich hat er recht. myAustrian Fan Charlotte war für elf Tage auf Mauritius und kann die These mit dem Paradies mit einem einfachen, aber lautstarken: „ABSOLUT!“ nur bestätigen. Aber warum? Was macht Mauritius so besonders?

 

Charlotte

Charlotte

Trou aux Biches

Trou aux Biches

 

Mauritius: Ein multisensuales Erlebnis

Mauritius ist eine Insel wie aus dem Bilderbuch: Schneeweiße Palmenstrände, türkisblaues Meer, schillernde Unterwasserwelt, wogende Zuckerrohrfelder, üppige Natur und ein dabei ein Schmelztiegel der Religionen und Kulturen, die hier alle friedlich zusammen leben.

„Fantastisch, außergewöhnlich, multisensual!“ Die Antwort auf die Frage, mit welchen drei Wörtern Charlotte die Insel Mauritius beschreiben würde, fällt eindeutig aus. „Die Insel ist ein multisensuales Erlebnis! Es ist immer warm, kein Frieren, es riecht überall wunderbar, es sieht fantastisch aus, man kann Essen auf der Straße finden 😉 Mangos, Bananen, Ananas wachsen hier wie einfache Sträuche an den Straßen. Es gibt keine bzw. kaum Kriminalität, es herrscht eine gute Stimmung unter den Einwohnern und das Personal ist superfreundlich und entspannt. Man fühlt sich wie ein König auf der Insel, aber alle sind doch irgendwie gleich.“

 

Balaclava Bay

Indischer Jasmin: Frangipani

Grand Baie

Grand Baie

Port Louis, Central Market

Port Louis, Central Market

Balaclava Bay

Balaclava Bay

 

An der Südwestspitze der Insel liegt die Halbinsel Le Morne mit dem 556 Meter hohen Tafelberg, der zum Unesco-Welterbe zählt. An seinem Fuß liegt der puderzuckerweiße Sandstrand „Le Morne Brabant“ und laut Charlotte einer der schönsten Strände der Insel. In Ufernähe finden sich hier auch farbenprächtige Korallenriffe, die zum Tauchen und Schnorcheln einladen.

 

Mauritius, Süden, Le Morne

Mauritius, Süden, Le Morne (Foto: istock)

Le Morne

Le Morne

 

Mauritius: Entdeckungstour mit Quad und Schiff

 

Neben Le Morne, findet man laut Charlotte auch bei Trou aux Biches die schönsten Strände der Insel. Zwei Dinge, die man sich außerdem nicht entgehen lassen sollte: „Eine Quad-Fahrt im Inneren der Insel auf einen Berg, um über die Insel zu blicken und eine Schifffahrt zu der kleinen „Hirschinsel“ Ile aux Cerfs – touristisch leider überlaufen, aber einfach wunderschön!“

 

Trou aux Biches

Trou aux Biches

L'Ètoile, Flacq

L’Ètoile, Flacq (Charlotte ganz rechts)

 

Mauritius ist besonders beliebt bei Quad-Bikern. Der Anbieter Mauritius Attractions beispielsweise bietet unterschiedliche Touren, u.a. auch im Yemen National Park im Westen der Insel an.

Eine Bootstour mit dem Katamaran bietet immer ein Erlebnis der besonderen Art – umso mehr auf die kleine, nur wenige Kilometer von Mauritius entfernte Insel Ile aux Cerfs. Die kleine vorgelagerte Insel ist wegen der beeindruckend schönen Strände eines der beliebtesten Ausflugsziele. Entsprechend zahlreich sind die Anbieter, die Transfers vom kleinen Örtchen Trou au Douce aus im Osten der Insel mit Speedboten oder Katamaran,  mit oder ohne Lunch oder sogar inklusive Parasailing-Flug anbieten. Für Golfer gibt es auf der Ile aux Cerfs ein besonderes Highlight! Hier liegt ein spektakulärer 18-Loch-Golfplatz, der von Golf-Profi Bernhard Langer entworfen wurde und als nahezu perfekt gilt.

L'Ètoile, Flacq

L’Ètoile, Flacq

Ile aux Cerfs

Ile aux Cerfs

Ile aux Cerfs

Ile aux Cerfs

 

Eine der touristischen Hauptattraktionen findet man im Südwesten der Insel, in der Nähe der Ortschaft Chamarel. Hier kann man ein erstaunliches Naturphänomen beobachten: Die Siebenfarbige Erde. Aufgrund von chemischen Reaktionen hat die Erde hier blaue, violette, braune oder auch blaugrüne Farbtöne. „Man darf die Erde nicht berühren. Dieser Ort wurde so aufgefunden und seitdem nie verändert“, erzählt Charlotte.

 

Siebenfarbige Erde

Siebenfarbige Erde

Siebenfarbige Erde

Siebenfarbige Erde

Naturliebhaber genießen auch die liebevoll gepflegten Anlagen des „Pamplemusse Botanical Garden, der Heimat von 500 verschiedenen Pflanzenarten. Allein 80 unterschiedliche Palmen stehen in diesem ehemaligen Landsitz des französischen Gouverneurs La Bourdonnais. Pflanzen wie der Drachenblutbaum, der Affenbrotbaum und sogar einen Leberwurstbaum gibt es hier – ganz schön erstaunlich, die Vielfalt der Natur!

Land und Leute

Wer das Leben der freundlichen Inselbewohner näher kennen lernen möchte, hat dafür mehrere Möglichkeiten. Eine davon ist ein Ausflug in die quirlige Hauptstadt Port Louis. Lohnenswert ist ein Ausflug zum Central Market nahe dem Hafen, wo sich Einheimische mit Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch, Geflügel, Gewürzen eindecken und Touristen nette und Souvenirs erstehen können. Unbedingt probieren sollte man hier lokale Spezialitäten wie Ananas mit Salz und Chili (ja, wirklich!).

Philatelisten und Freunde der kolonialen Geschichte kommen im Blue Penny Museum auf ihre Kosten. Dort gibt es unter anderem die legendäre Blaue Mauritius Briefmarke im Original zu sehen!

 

Mauritius: Auf ein Wiedersehen

 

Wer nun Lust aufs Paradies bekommen hat, für den hat Charlotte auch noch ein paar abschließende Tipps: „Mindestens 10 Tage bleiben! 😉 Meer und Land erkunden, Radfahren auf der Insel, dann sieht man mehr das echte Mauritius. Ihr könnt euch auch einen privaten Chauffeur für einen Tag mieten, so lernt ihr Land und Leute wirklich kennen. Eine Karte der dort lebenden Tiere besorgen und Ausschau halten – es gibt wunderschöne Vögel, Fische, aber auch andere Tiere zu entdecken; Vorsicht im Wasser, es ist nicht alles ungefährlich – immer Badeschuhe anziehen! Tabletten für die Verdauung mitnehmen, wir sind doch nicht alles gewohnt, wenn auch sicher alles sehr frisch ist, aber zu viel Kokos kann sich bemerkbar machen. 😉 Sonnenschutz nicht vergessen, die Sonne hat dort eine andere Kraft. Und ansonsten: Unbedingt alle möglichen Früchte essen – Bananen und Mangos schmecken hier anders!“

 

Auf ein Wiedersehen im Paradies! :-)

Auf ein Wiedersehen im Paradies! 🙂

 

Entflieht schon jetzt dem nächsten Winter und entdeckt das Paradies Mauritius – jetzt gleich! 😉 Einfach hier nach dem passenden Flug suchen: