Nikola Frates ist Senior Flight Attendant und hat 15 Jahre in Italien gelebt. Nicht irgendwo in Italien, sondern in der Modemetropole Mailand. Kurz entschlossen hat die sympathische Flugbegleiterin einen Bericht für den myAustrianBlog verfasst. 

 

Nach unserem Ausflug in diverse Mailänder Shopping-Tempel geht das Dolce Vita in Mailand auch am Abend weiter. Am Rückweg zur U-Bahn-Station „Duomo“ drehen wir eine Runde im Concept Store „Excelsior“. Dort finden wir auf mehreren Ebenen alle Trends der Saison – genauso wie gleich gegenüber im traditionellen italienischen Kaufhaus „La Rinascente„.

 

Der Excelsior Conceptstore ist einen Besuch Wert.

 

Wir haben den Gucci Himmel gefunden.

 

Und dann beginnt sich die Sonne langsam zu neigen, die Menschen in der Piazza del Duomo werfen bereits lange Schatten auf dem Kopfsteinpflaster – und in Mailand beginnt die wichtigste Tageszeit: L’Aperitivo!

 

Geschüttelt nicht gerührt.

 

Hier trifft man sich nach der Arbeit und vor dem Abendessen auf ein Glas Campari: Der Likör aus Zitrusfrüchten ist der klassische Mailänder Aperitif und wird am liebsten shakerato (geschüttelt) und con una lacrima di gin (einer Träne Gin) getrunken. Dazu servieren alle Bars zwischen 18:00 und 20:00 Uhr kleine Häppchen. Gaspare Campari hat das Getränk erfunden und die Mailänder Institution „Caffè Camparino“ in der Galleria Vittorio Emanuele II im Jahr 1915 eröffnet. Das Lokal wurde schnell zum Treffpunkt von Künstlern wie Giuseppe Verdi und Giacomo Puccini.

 

Nikola und Denise genießen den Campari shakerato.

 

Mit der U-Bahn geht es weiter bis zur Station Moscova. Dort spazieren wir an einigen Hotspots wie dem Radetzky und einigen Schuhgeschäften den Corso Garibaldi in Richtung Piazza 25 Aprile entlang – zum Mekka für jeden Liebhaber italienischen Essens: Eataly bietet eine Vielzahl italienischer Köstlichkeiten und Produkte auf vier Ebenen an.

 

Der italienische Großmarkt lädt zum Probieren ein.

 

Hier werden kulinarische Träume wahr!

 

Unser Spaziergang geht weiter durch den Corso Como und das brandneue Viertel Isola, in dem avantgardistische Designer wie Moschino und Les Hommes ihr neues Zuhause gefunden haben. Rechtzeitig zum Sonnenuntergang landen wir mit einem klassischen Campari shakerato in der Rooftop Bar Ceresio 7, die uns mit ihrem mondänen Design, zwei (!) Pools und ihrer sensationellen Aussicht überzeugt.

 

Wie wäre es mit einer Erfrischung?

 

Die Aussicht von der Rooftop Bar ist außergewöhnlich.

 

Entspannung pur!

 

Zu Abend wollten wir in der traditionellen „Trattoria della Pesa“. Die war leider überfüllt und so sind wir im Schwesternlokal „Il piccolo della Pesa“ auf klassisches und ausgezeichnetes Risotto alla Milanese gelandet.

Nach dem Abendessen geht es mit U-Bahn und Malpensa Express zum Airport. Unser Dienst am nächsten Morgen beginnt um 06:00 mit unserem Rückflug nach Wien – und so endet unser netter „Ausflug“ nach Mailand.

Wollt ihr ebenfalls Mailand kennen lernen und durch die Modemetropole flanieren? Hier findet ihr euren passenden Flug: