Viele von uns waren ja schon des Öfteren in der britischen Hauptstadt. Und es gibt kaum jemanden, der sich nicht in diese spannende Metropole verliebt hat. Unser myAustrian Fan Daniel hat London einmal von einer ganz anderen Seite erlebt und uns seine Geschichte erzählt. Hier ist sie.

Wie alles begann

Geboren wurde die Idee zu seinem außergewöhnlichen Städtetrip schon vor vielen Jahren. Und jedes Jahr, immer zwischen den Weihnachtsfeiertagen, wurde Daniel an sie erinnert. Beim Zappen durch das saisonal-bedingt überschaubare TV-Programm blieb er immer wieder auf einem Sportkanal hängen.  Er liebte es, ganz und gar nicht sportliche und meist ältere Männer zu betrachten, wie sie höchst professionell kleine Dartpfeile auf die dafür vorgesehene Dartscheibe warfen. Und fast noch mehr liebte er die ausgeprägten Emotionen und Begeisterungsstürme, die diese Würfe in einem völlig entfesselten Publikum auslösten. Daniels Begeisterung für diesen Sport, der von vielen – zu Unrecht, wie er meint – als „Wirtshaussport“ abgetan wird, stieg und stieg. Bis er endlich beschloss, so ein Dart-Turnier einmal live zu erleben, mitten in diesem völlig durchgeknallten Publikum. Vier Jahre später war es endlich soweit und der machte sich auf zu einem ganz ungewöhnlichen London-Trip.

 

Alexandra Palace

Mit Austrian Airlines ist London von Wien aus täglich in knapp 2 Stunden bequem erreichbar. Die Dart-WM selbst findet im Norden Londons im Alexandra Palace statt. Wer allerdings nicht auf den Vorstadt-Charme des Bezirks Haringey steht, dem sei empfohlen, sich eine Unterkunft in City-Nähe zu suchen. Erreichbar ist der Alexandra Palace gut mit dem Taxi oder auch per U-Bahn mit der Piccadilly Line, die Station ist Wood Green. Einzigartig ist nicht nur die Veranstaltung selbst, sondern auch die Location. Der sogenannte „People’s Palace“ wurde 1873 erbaut und ist nach Alexandra von Dänemark benannt. Da er auf einer Anhöhe liegt, hat man von hier auch einen umwerfenden Blick auf London.  Und das ursprünglich als Freizeit- und Erholungspark eröffnete Gebäude scheint sich auf Nischen-Sportarten spezialisiert zu haben, finden hier doch seit 2012 auch die Snooker Masters statt. Aber das ist eine andere Geschichte :-).

2015-01-02-20-45-41

Die Stimmung kocht!

 

Die Dart-WM

Die Dart-WM hat in England einen ähnlichen Stellenwert wie bei uns in Österreich die 4-Schanzen-Tournee im Skispringen und ist der perfekte sportliche Lückenfüller über Weihnachten und Neujahr. Allerdings treten bei der Dart-WM keine durchtrainierten Superathleten gegeneinander an. Hier handelt es sich um gestandene Männer zwischen 25 und 50, die mit einer unglaublichen Präzision und Konstanz  ihre Dartpfeile immer und immer wieder auf den Millimeter genau dorthin werfen, wo sie es auch wollen. Die Dart-Spieler werden im Übrigen in vielen Teilen Englands wie Gottheiten verehrt und sind zum Teil mehrfache Pfundmillionäre. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass bei der Dart-WM auf einmal ein paar Meter von einem entfernt Prinz Harry auf der VIP-Tribüne sitzt, mit den Spielern mitfiebert und mit dem Publikum feiert.

 

Stimmung und Durst

Gute Laune und Ausgelassenheit sind die optimalen Grundvoraussetzungen, um hier so richtig Spaß zu haben. Gelingt es einem Spieler, die 180, also die höchste Punktezahl zu erreichen, kocht der Alexandra Palace und Tausende halten ihre 180-Schilder in die Höhe. Hier feiert das Publikum nicht nur seine Stars auf der Bühne, sondern natürlich auch ganz intensiv sich selbst. Ausgefallenste Verkleidungen und Schilder mit lustigen Sprüchen, die man in die Höhe und TV-Kameras halten kann, sind mehr als nur erwünscht. Auch der nötige Durst sollte mitgebracht werden. Das zeigt sich alleine in den Mengeneinheiten, in denen die Getränke hier angeboten werden. Die kleinste Menge Bier ist ein 1-Liter Krug. Möchte man einen Cocktail schlürfen, bekommt man diesen ebenfalls in einem 1-Liter Krug. Lässt man sich auf die gebotenen Umstände ein, ist ein lustiger Abend voller Stimmung, Spannung und Emotionen garantiert. Selbst, wenn es einmal auf der Bühne etwas „langweiliger“ zugeht, wird es im Publikum nicht leise. In diesem Fall liefern sich die Zuseher auf den Tribünen Schlachtruf-Duelle mit den Zusehern am Parterre. Kurz zusammengefasst kann man also sagen: Die Dart-WM in London ist eine Art Münchner Oktoberfest mit Dart statt Blaskapelle.

 

2015-01-02-17-45-22_bearb

Gladiatoren und … äh … Zebra-Leoparden? bei der Getränkeausgabe.

Rahmenprogramm

Und wenn man schon mal in London ist, sollte man sich auch Zeit für ein bisschen Sightseeing nehmen. Ob es jetzt eine Tour mit einem HopOn HopOff Bus ist, ein Spaziergang im Hyde Park oder Parties in Soho, Shopping bei Harrod’s oder lieber doch am Portobello Market, ein Abstecher nach Chinatown oder ein Theaterbesuch auf der Theatermeile The Strand, in London gibt es immer etwas zu erleben.