Krimi-LiebhaberInnen kennen Göteborg aus den Büchern von Åke Edwardson oder Helene Tursten. Jedoch ist die schwedische Großstadt natürlich viel mehr als Schauplatz gruseliger Mordfälle. Wir haben einige Tipps von den myAustrian Fans Olaf und Clara gesammelt und für euch zusammengestellt.

 

Sightseeing kompakt

Wie wär’s mit einer charmanten Bootstour, um einen ersten Eindruck von der Stadt zu bekommen? Macht es euch in einem Paddan Boot gemütlich und entdeckt in einer knappen Stunde den Hafen, Wallgräben und Kanäle.

p1040615

Foto: Clara Fink

Inseln & Hüpfen

Göteborgs Schärengarten  besteht aus einer Vielzahl an kleinen Inseln, genannt Schären, die der Stadt vorgelagert sind. Sie sind ein absolutes Highlight für BesucherInnen und BewohnerInnen gleichermaßen und ganz einfach zu erreichen: mit der Straßenbahn Nr. 11 von Central Gothenborg nach Saltholmen, von dort legen alle Fähren ab.

Springt von den Felsen ins Wasser, findet einen Strand, macht einen Spaziergang und bewundert die einmalige Flora und Fauna. Ein besonderer Tipp ist das winzige Inselchen Köpstadsö oder Kössö. Auf einem Quadratkilometer wohnen hier nur etwa hundert Menschen, die ihre Güter von den Fähren auf Schubkarren nach Hause transportieren, da hier jeglicher Motorverkehr verboten ist.

 

kuskar_schaerengarten

Göteborgs Schärengarten. Foto: Olaf Meister – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0

 

Palmenhaus, Pinguine & Sauna

Der Slottsskogen Park ist mit seinen fast 140 Hektar die grüne Lunge der Stadt und lädt zum Spazieren, Joggen, Fußball spielen und Minigolf ebenso wie zum Picknicken ein. Besucht Pinguine, Elche, Seehunde und andere Tiere im Zoo oder betrachtet lustige SchwedInnen bei ihren Trinkspielen. Im Sommer gibt es hier auch Konzerte und Tanzveranstaltungen im Pavillion.

Wie in … Wien … äääh im Trädgardsföreningen Park. Auch dieser ist in jedem Falle einen Besuch wert. Vor allem das Palmenhaus ist wunderschön. Es stammt aus dem 19. Jahrhundert und strahlt etwas sehr Romantisches und Verspieltes aus, wie es in Schweden ja oft der Fall ist. Im Sommer finden darin auch Konzerte statt. Aber ganz egal, ob im Sommer, Winter, Frühling oder Herbst – das Trädgardsföreningen Park-Palmenhaus macht immer eine gute Figur.

Für eine neu erwachte Badekultur im Industriehafen sorgt das Projekt Jubileumsparken 0.5. Teile des Freihafens (Frihamnen) werden zu einem Wohngebiet umgebaut um rechtzeitig zum 400-jährigen Jubiläum der Stadt im Jahr 2021 fertig zu werden. Aktuell gibt es eine Rollschuhbahn, Guerrilla Gardening – und einen Pool, der kostenfrei für alle zugänglich ist. Eine Sauna ist das ganze Jahr zugänglich und kann von jedem, der möchte, gratis gebucht werden.

By Monikoska - Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=36344353

Pinguine im Slottsskogen Park. Foto: Monikoska – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0

Kanelbulle & Kaffee

Am besten lässt sich die Göteborger Kaffeehauskultur in Haga entdecken. Das ist der älteste Stadtteil, in dem es gemütlicher und ruhiger zugeht als in der geschäftigen Innenstadt zwischen Nordstan und Kungsportsplatsen. In den zahlreichen kleinen Geschäften und Boutiquen findet man Antiquitäten, Second Hand Mode, Bücher, Geschenke und Schmuck. Die vielen Cafés laden zum Verweilen ein – und zum Verkosten des berühmten Kanelbulle. Das ist eine Art Zimtschnecke und eine schwedische Spezialität. Den allergrößten Kanelbullar der Welt gibt es im Café Husaren und der sieht so aus:

Dürfen wir vorstellen? Der größte Kanelbullar der Welt. Foto: Clara Fink.

Dürfen wir vorstellen? Der größte Kanelbullar der Welt. Foto: Clara Fink.

Skål!

Bars, Bars, Bars. BesucherInnen mit schmaler Börse folgen am besten den StudentInnen nach Andra långgatan. Diese „Zweite lange Straße“ ist bekannt für seine Schallplattenläden, Galerien, Restaurants – und man kann kaum zehn Schritte gehen ohne über bzw. in eine Bar zu stolpern. Wer Qualität mehr als Quantität schätzt, geht eine Straße weiter in die  Tredje långgatan ein. In der Magasinsgatan ist VIP-Spotting angesagt und gute Cocktails gibt es in der Steampunk Bar in der Kungsgatan. Hier mixen Schwedens beste Barkeeper eine große Auswahl exotischer Drinks, die in aufsehenerregenden Gläsern serviert werden. Traditioneller geht es im Clarion Hotel Post zu. Wer Glück hat, bekommt seinen Drink hier gar von einem Gewinner der 2015 World Cocktail Championships gemixt. Eine atemberaubende Aussicht zum Drink gibt es in den Skybars der Gothia Towers oder des Hotel Riverton.

 

Nach diesem umfangreichen Programm ist Cool Down angesagt. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes! Ladies & Gentlemen, kommt mit uns in den Art Garden Spa und gönnt euch königliche Entspannung. Wir wünschen viel Spaß in Göteborg!